Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gutachten im Rahmen von UVE & UVP, SV-Gutachten

2019 Ökologische Impact-Analyse – Resavska Celina (Serbien)

Ökologische Bewertung für die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) im Rahmen des Serbian Climate Resilience & Irrigation Project – Technical, Environmental and Social Due Diligence Resavska Celina

Aufgaben: Begehung und Screening-Aufnahme von Makro-Evertebraten, Datenanalyse und ökologische Impact-Analyse
Auftraggeber: hydrophil GmbH, in Zusammenarbeit mit Dr. Momir Paunovic (Universität von Belgrad, IBISS)

2017 Gutachten zur UVE Pumpspeicherkraftwerk Koralm

Aufgabe: Gutachten für den Fachbereich Gewässerökologie zur UVE für das Pumpspeicherkraftwerk Koralm

Auftraggeber: Ökoteam – Institut für Tierökologie und Naturraumplanung OG

2016-2017 UVE-Teilgutachten B61a Pullendorfer Straße

Erstellung eines Gutachtens als nicht-amtlicher Sachverständiger für die UVE zur B61a Pullendorfer Straße im Südburgenland

Auftraggeber: Amt der Bgld. Landesregierung

2016-2017 Gutachten zur UVE Minex / Zeltweg

Im Rahmen der UVE für eine Verhüttungsanlage der MINEX GmbH in Zeltweg wurden unter anderem hydrochemische und fischökologische Aspekte behandelt. Zur Erhöhung der Umweltverträglichkeit übernahm die DWS Hydro-Ökologie für den WWF das gewässerökologische Consulting und die Begutachtung der vorgelegten UVE-Fachbeiträge.

Auftraggeber: WWF

2013-2016 UVP-Teilgutachten A5 Weinviertel-Autobahn, Abschnitt Nord B

Aufgabe: Erstellung eines Teilgutachtens für den Fachbereich Gewässerökologie als nicht-amtlicher Sachverständiger im UVP-Verfahren sowie im Wasserrechtsverfahren zur Weinviertel Autobahn A5 Nord B, Abschnitt Poysbrunn – Staatsgrenze

Auftraggeber: bmvit

2012-2015 UVP-Teilgutachten Weinviertler Schnellstraße, S3

Aufgabe: Erstellung eines Teilgutachtens für den Fachbereich Gewässerökologie als nicht-amtlicher Sachverständiger im UVP-Verfahren sowie im Wasserrechtsverfahren zur Weinviertler Schnellstraße S3, Abschnitt Hollabrunn Nord-Guntersdorf; 2018ff Auflagenkontrolle

Auftraggeber: bmvit

2011-2014 UVP-Teilgutachten A5 Weinviertel-Autobahn, Abschnitt Nord A

Aufgabe: Erstellung eines Teilgutachtens für den Fachbereich Gewässerökologie als nicht-amtlicher Sachverständiger im UVP-Verfahren sowie im Wasserrechtsverfahren zur Weinviertel Autobahn A5 Nord A, Abschnitt Schrick – Poysbrunn

Auftraggeber: bmvit; Amt der NÖ Landesregierung

2012-2013 UVE Kieswerk Untersiebenbrunn

Aufgabe: Die Erstellung eines Teilgutachtens für den Fachbereich Gewässerökologie im Zuge der UVE für die Sand- und Kiesgewinnung „Untersiebenbrunn“ der Kieswerke Untersiebenbrunn GmbH. Neben hydro-geologischen Themen waren auch folgende limnologische (gewässerökologische) Gegenstände einzuschätzen: die künftige trophische Entwicklung der Nassbaggerung im Rahmen einer Eutrophie­rungsprognose und eine mögliche Beeinflussung anderer Brunnen durch die Nass­baggerung.

Auftraggeber: DI Class GmbH

2007 Gutachten „Geothermale Abwässer – Feistritz“

Gutachten zur Bewertung der ökologischen Auswirkungen von Einleitungen geothermaler Abwässer auf die Feistritz und Lafnitz

Auftraggeber: Amt der Bgld. Landesregierung

2003 Gutachten zur fischereilichen Nutzung des Ratzersdorfer Sees

Der Ratzersdorfer See nordöstlich von St. Pölten ist eines der wichtigsten Naherholungsgebiete der Landeshauptstadt und wird derzeit vor allem als Badegewässer genutzt. Daneben besteht auch eine extensive fischereiliche Nutzung des Sees, die jedoch bis 2003 keine wasserrechtliche Bewilligung hatte. Der Fischereiverein der SKG beauftragte daher die Erstellung eines Gutachtens über mögliche Auswirkungen einer fischereilichen Nutzung auf die Wasserqualität des Ratzersdorfer Sees.

Aufgaben: Limnologische Charakterisierung auf Basis zur Verfügung gestellter Grundlagendaten (Wasserqualität, Chemie/Biologie), Erstellen einer Nährstoffbilanz, Bewertung der Auswirkungen der fischereilichen Nutzung

Auftraggeber: Fischereiverein der SKG (Sport- und Kulturgemeinschaft der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten der Landeshauptstadt St. Pölten)